Akademix Wizard

Ingenieurwissenschaften

Die Geschichte der Menschheit wird seit jeher maßgeblich vom technischen Fortschritt beeinflusst. Immer hat es findige Geister gegeben, die neue Werkzeuge und Verfahren entwickelt haben, um praktische Alltagsprobleme zu lösen und das tägliche Leben der Menschen zu verbessern. Diese Erfinder und Tüftler waren die ersten Ingenieure. Nicht selten haben ihre Ideen dazu beigetragen, ganze Gesellschaften und Wertestrukturen grundlegend zu verändern.

Das Studium der Ingenieurwissenschaften – vielfältige Möglichkeiten für motivierte Praktiker

Die modernen Ingenieurwissenschaften, die heute an Universitäten und Fachhochschulen gelehrt werden, bieten nicht nur Tüftlern und Erfindern einen akademischen Rahmen, sondern auch all jenen, die naturwissenschaftliche Erkenntnisse in enger Verbindung mit anderen Disziplinen, wie etwa Wirtschafts- oder Geisteswissenschaften, praktisch umsetzen möchten.

So wie technische Errungenschaften gesellschaftliche und kulturelle Entwicklungen ausgelöst haben, so wurden aber auch umgekehrt die Ingenieurwissenschaften immer wieder vom Zeitgeist und gesellschaftlichen Trends beeinflusst. Ingenieure beschäftigen sich deshalb nicht nur mit Aufgaben, die sie sich selbst gestellt haben, sondern stets auch mit Themen, die ihnen von ihrer Umwelt vorgegeben werden.

In den Ingenieurwissenschaften entstehen zunehmend neue Fachgebiete

Im Laufe der Zeit und der stetig zunehmenden Technisierung des Alltags haben sich immer neue Spezialgebiete innerhalb der Ingenieurwissenschaften herausgebildet. Neben den klassischen Disziplinen, dem Maschinenbau, dem Bauwesen und der Elektrotechnik, umfasst das Berufsbild heute zahlreiche weitere Fachrichtungen. Je nach deinen persönlichen Stärken und Interessen kannst du dich auch für ein Studium entscheiden, das sich mit

  • Umweltschutz
  • Produktionstechnik
  • Luft- und Raumfahrt
  • Wirtschaftsinformatik
  • oder Verfahrenstechnik

beschäftigt.

Diese Aufzählung ist jedoch keineswegs vollständig. An vielen Technischen Hochschulen gibt es zahlreiche weitere Angebote, die sich auf ganz spezielle Ausbildungsinhalte konzentrieren.

Naturwissenschaftliches Verständnis ist die Grundlage eines erfolgreichen Ingenieurstudiums

Abhängig von der gewählten Fachrichtung sind die Schwerpunkte, die dich in einem Ingenieurstudium erwarten. Zu den Grundlagen eines jeden technischen Studiums zählen jedoch in jedem Fall Mathematik, Physik und Chemie. Ein gesteigertes Interesse und Verständnis für diese Fächer ist deshalb eine unabdingbare Voraussetzung, um ein Studium der Ingenieurwissenschaften erfolgreich bewältigen zu können. Da Ingenieure nicht selten in einem internationalen Umfeld tätig sind und Fachliteratur in englischer Sprache verstehen müssen, gehört technisches Englisch ebenfalls zu den Grundlagenfächern einer Ingenieurausbildung. Darüber hinaus bewegst du dich als Ingenieur immer auch in einem betriebswirtschaftlichen Rahmen, weshalb grundlegende ökonomische Zusammenhänge erkannt und berücksichtigt werden müssen. Betriebswirtschaft zählt deshalb ebenfalls zu den Fächern, denen du dich im Grundstudium stellen musst.

Bevor du dich für ein Studium der Ingenieurwissenschaften entscheidest, solltest du dich deshalb genau prüfen, ob du die nötigen Voraussetzungen mitbringst, eine so anspruchsvolle Ausbildung zu bewältigen.

Diese Voraussetzungen musst du mitbringen

Zu den formalen Bedingungen, die zur Aufnahme eines Studiums berechtigen, zählt die Allgemeine oder die Fachgebundene Hochschulreife. Einige Universitäten und Fachbereiche verlangen darüber hinaus auch vor der Aufnahme des Studiums noch den Nachweis über ein einschlägiges Praktikum. Während diese Voraussetzungen noch relativ leicht und eindeutig zu überprüfen sind, wird die Sache bei der Bewertung der persönlichen Eignung schon etwas schwieriger.

Schon in der Schule sollten dir die für das Studium relevanten sogenannten Mint-Fächer keine Schwierigkeiten bereitet haben. Wenn Mathematik, Physik und andere naturwissenschaftliche Fächer nicht zu deinen bevorzugten Disziplinen gehört haben, ist es wahrscheinlich besser, dir die Entscheidung, Ingenieurwissenschaften zu studieren, lieber noch einmal zu überlegen und dich vielleicht für ein Fach zu entscheiden, das besser zu dir passt.

Damit du mit deiner Entscheidung für ein Ingenieurstudium glücklich wirst, sollte dir aber auch klar sein, dass in technischen Studiengängen weniger Gewicht auf Grundlagenforschung als auf die Entwicklung praktischer Anwendungsmöglichkeiten gelegt wird. Als Praktiker, den theoretische Modelle nur begrenzt begeistern können, bist du in einem Ingenieurstudiengang perfekt aufgehoben.

Allerdings gehören auch eine besonders hohe Belastungs- und Frustrationsgrenze sowie eine starke Motivation zu den essentiellen Grundvoraussetzungen für ein technisches Studium. Es wird nicht nur deine Psyche, sondern auch deine Zeit in hohem Maße in Anspruch nehmen.

Bist du dir jedoch nach einer eingehenden und ehrlichen Selbstprüfung sicher, diesen beachtlichen Ansprüchen genügen zu können, dann eröffnet dir ein erfolgreich abgeschlossenes Ingenieurstudium recht gute Berufsaussichten.

So ist das Studium aufgebaut

Das Studium der Ingenieurwissenschaften dauert in der Regel sechs Semester und endet mit einem Abschluss als Bachelor of Engineering oder Bachelor of Science. Um sich für höhere Aufgaben zu qualifizieren, ist jedoch meist ein zusätzlicher Masterabschluss nötig, der weitere zwei bis vier Semester in Anspruch nimmt. Darüber hinaus ist es auch in den Ingenieurwissenschaften möglich, einen Doktortitel zu erlangen.

Im Studium selbst, in dem sowohl theoretische Grundlagen in Vorlesungen und Seminaren vermittelt werden als auch praktische Aufgaben bewältigt werden müssen, dokumentierst du deine Fortschritte durch das Bestehen von regelmäßig angesetzten Klausuren und Zwischenprüfungen.

Nachdem du die erste Hürde genommen, das Grundstudium erfolgreich abgeschlossen und wichtiges Basiswissen erworben hast, kannst du dich intensiv den Fächern widmen, die dich besonders interessieren. Mit zunehmendem Studienfortschritt erfolgt eine immer stärkere Fokussierung auf bestimmte Fragen, die am Ende auch das Thema deiner Abschlussarbeit bestimmen.

In vielen Fällen unterstützen die Hochschulen ihre Studenten in dem Bestreben, ihren Horizont durch ein Semester an einer ausländischen Partneruniversität zu erweitern. Erfahrungen und Kontakte im Ausland sind ein zunehmend wichtiger Vorteil bei der Jobsuche nach dem erfolgreichen Abschluss eines Ingenieurstudiums. Ein Auslandssemester ist deshalb in jedem Fall eine gute Gelegenheit, das eigene Profil zu schärfen und Erfahrungen zu sammeln, die dich nicht nur im Beruf weiterbringen.

Studienmöglichkeiten an zahlreichen Hochschulen in ganz Deutschland

Das Studium der Ingenieurwissenschaften wird in Deutschland an zahlreichen Universitäten und Fachhochschulen angeboten. In der Regel sind jedoch nicht an jeder Ausbildungsstätte alle Ingenieurstudiengänge vertreten, sondern lediglich bestimmte Fachgebiete. Auf den Internetseiten der verschiedenen Universitäten und der jeweiligen Fachbereiche findest du jedoch alle Informationen, die du benötigst, um die Hochschule zu finden, die am besten zu dir und deinen Vorstellungen passt.

Ghostwriting Ingenieurwissenschaften

Du suchst einen Ghostwriter für deine Arbeit im Bereich Ingenieurwissenschaften? Akademix beschäftigt qualifizierte und erfahrene akademische Ghostwriter aus den unterschiedlichsten Fachbereichen. Unsere wissenschaftlichen Arbeiten werden vollständig neu und für dich persönlich, nach deinen Wünschen und Vorgaben, erstellt. Garantiert ohne vorgefertigte Templates, Textbausteine oder Plagiate. Erfahre mehr über akademisches Ghostwriting und unsere Leistungen.