Das Traumstudium zu finden ist gar nicht so leicht. Es lohnt sich aber, denn wer mit Interesse studiert, hat nicht nur mehr Freude am Studium, sondern oft auch bessere Noten. Hier kannst du einige Wege zu deinem Traumstudium finden. Natürlich ohne Erfolgsgarantie – aber sicherlich bist du nach dieser Lektüre schlauer als zuvor.

Was liegt dir?

Bevor das Traumstudium gefunden werden kann, solltest du dir darüber klar werden, was dir eigentlich liegt. Für manche Menschen ist diese Frage ganz einfach zu beantworten: Vielleicht bist du ein Biologie-Freak, der sich auch in der Freizeit mit der Genetik auseinandersetzt. Dann könntest du dich auf diesem Feld sicherlich glücklich werden. Viele Menschen können aber mit den gängigen Schulfächern erstmal nicht viel anfangen: Gedichtanalyse ist vielleicht langweilig und in den Naturwissenschaften sind sie auch eher mittelmäßig.

Doch Studienfächer sind zum Glück vielseitiger, als die Schulfächer, die üblicherweise gelehrt werden. Im Studium können in der Regel auch eigene Schwerpunkte gesetzt werden, die viel Spezieller sind als das „Schulwissen“. Wenn du ein Thema in der Schule sehr interessant fandest, solltest du hier ansetzen.

Natürlich gibt es auch viele Studienfächer, die du nicht aus der Schule kennst. In den meisten Schulen wird nicht viel über Jura, über Musikwissenschaften oder Tibetologie gelehrt. Studienführer listen alle Studienfächer in Deutschland thematisch auf – hier wirst du sicherlich das ein oder andere Thema finden, das dich interessiert. Schreib dir diese Fächer und die Universitäten heraus und schau auf den Internetseiten der jeweiligen Universitäten nach. Hier findest du eigentlich immer eine Beschreibung des Studiengangs, einen Stundenplan und andere hilfreiche Informationen. Das können zum Beispiel Hausarbeiten aus dem Fach sein oder Hinweise zu interessanten Vorträgen oder Artikeln. Da das gleiche Studienfach je nach Institut ganz anders ausgelegt sein kann, lohnt es sich, die verschiedenen Universitäten und ihre Institute zu vergleichen. So kannst du deine Wunsch-Universität auch nach deinen persönlichen Schwerpunkten wählen.

Angebote nutzen – hier findest du Hilfe zur Studienwahl

Viele Schüler stehen ratlos vor der Frage, wie sie ein passendes Studium finden können. Wenn auch du nicht genau weißt, wo du anfangen sollst, findest du viele hilfreiche Angebote. Im Internet gibt es einige gute Tests, die deine Interessen und Schwerpunkte abfragen und geeignete Angebote anzeigen. Selbst wenn du ungefähr weißt, was du möchtest, kann ein solcher Test weiterhelfen. Wahrscheinlich kennst du noch nicht alle Studienfächer, die es zu einem bestimmten Bereich gibt. Vielleicht möchtest du etwas in Richtung Kommunikationswissenschaften studieren – ein Test würde dir dann aber dann zusätzlich das Thema Webdesign anzeigen. Ein oder zwei Tests zur Studienwahl sind deswegen niemals vergeudete Zeit.

Sehr sinnvoll sind Angebote, bei denen du mit Studenten und Dozenten sprechen kannst. Eigentlich jede Universität und Fachhochschule bietet Informationsveranstaltungen an, bei denen du verschiedene Fächer kennenlernen kannst. Viele Unis bieten dabei Schnupper-Vorlesungen an, so dass du ein Gefühl für die Themen des Fachs bekommen kannst. Falls du dich dabei nicht traust, Dozenten direkt anzusprechen, ist das kein Problem. Auf der Internetseite sind immer Sprechstunden angegeben. Schreibe einfach eine E-Mail an das Institut und frage nach, ob du zu einem Beratungsgespräch kommen kannst. Es ist die Aufgabe von Dozenten, auch Interessenten zu beraten und das Institut vorzustellen. Scheue also nicht, einfach Kontakt aufzunehmen. Falls du dich danach dagegen entscheidest, wird dir das keiner übel nehmen.