Ein Student, der eine Prüfung abbricht, ist schon ziemlich ungewöhnlich. Sind es 37 und alle legen im Anschluss auch noch jeweils ein Attest desselben Arztes mit einem ähnlichen Wortlaut vor, wird es wirklich kurios.

Plötzliche Massenerkrankung?!

Die Wirtschaftsstudenten, die mitten in einer Prüfung Ende Mai den Hörsaal verlassen haben, schienen laut Attesten alle entweder unter Übelkeit und Erbrechen oder unter Schwindel und Sehstörungen gelitten haben. Ziemlich verdächtig: Der Arzt, der die 37 Atteste ausgestellt hatte, hatte innerhalb von drei Tagen, vom 22. bis zum 25. Mai, insgesamt 103 weitere Krankschreibungen für Studenten der Uni ausgestellt. Die Universität wird diese nun prüfen.

Stellungnahme der Studenten erforderlich

Kein Wunder, dass die Universitätsleitung misstrauisch ist. Kann es wirklich sein, dass so viele Studenten in der Prüfungsphase so plötzlich erkrankt sind? Sämtliche Prüflinge, die ein Attest des Arztes vorgelegt haben, müssen nun Stellung beziehen. Von den 37 Abbrechern des Wirtschaftsstudiums sind dieser Aufforderung bisher wohl gerade mal vier nachgekommen. Weiteren vier droht nun die Exmatrikulation, da es sich bei der abgebrochenen Prüfung bereits um den dritten und letzten Versuch handelte. Sie bräuchten schon einen sehr guten Grund, um die Prüfung erneut schreiben zu dürfen. „Wenn eine Prüfung angetreten wird, sind die Hürden für einen Abbruch sehr hoch. Es muss nachgewiesen werden, dass ein Student plötzlich und unvorhersehbar daran gehindert wird, sein Wissen abzu­rufen“, so Universitätssprecher Florian Klebs.

Fall noch in Klärung

Unklar ist bislang, ob sich die Studenten in irgendeiner Form abgesprochen haben. Es ist auch denkbar, dass der Arzt unter den Studierenden – wenn dem denn so sein sollte – den Ruf genießt, es mit der Ausstellung von Attesten nicht so genau zu nehmen. Doch auch, wenn den einzelnen Studenten nicht klar war, dass sie bei weitem nicht die einzigen „Patienten“ des Arztes an der Uni waren, der Mediziner hätte auf die Idee kommen können, dass diese hohe Zahl an von ihm krank geschriebenen Studierenden auffällig sein könnte. Wir werden sehen, ob tatsächlich so viele Studenten zeitgleich erkrankten – zum Beispiel durch verdorbenes Essen in der Uni Kantine – oder ob es sich dabei nur um eine Notlüge handelte, weil die Abbrecher sich nicht gut genug auf die Prüfung vorbereitet hatten.