Quereinstieg zum Studium

Unter einem Quereinstieg zum Studium versteht man Studenten, die von einem Studiengang in einen anderen Studiengang wechseln. Hierbei werden Leistungen, die häufig mit sogenannten Scheinen nachgewiesen werden können, angerechnet. Somit können die Studenten in dem neuen Studiengang erbrachte Leistungen nachweisen und in ein höheres Semester eingestuft werden. Ein Quereinstieg zum Studium ist jedoch immer nach eigenen Vorstellungen und Risiken zu bewerten. Häufig ist ein Quereinstieg mit einigen Problemen verbunden. Inwieweit dieser jedoch sinnvoll ist, ist von einigen Kriterien zu bedenken. Welche Kriterien dies sind und wie du deinen Quereinstieg erfolgreich meistern kannst, möchten wir von akademix.eu dir gerne vorstellen.

Mit diesen Tipps zum erfolgreichen Quereinstieg zum Studium

Ein Quereinstieg zum Studium wird häufig genutzt, um seinen Wunschstudiengang zu belegen. Häufig scheitern Studenten an den vorgegebenen numerus clausus oder den nötigen Abschluss, sodass sie zu ihrem Wunschstudiengang nicht belegen können. Hier können Studenten einen ähnlichen Studiengang auswählen, der mit ähnlichen Leistungen angeboten wird. Durch die Anrechnung der dadurch erbrachten Leistungen können diese Studenten unter bestimmten Voraussetzungen in den Wunschstudiengang wechseln. Welche Voraussetzungen das sind und wie genau du die aufkommenden Hürden meistern kannst, erfährst du in den folgenden Tipps.
Zunächst solltest du unbedingt darauf achten, dass die erbrachten Leistungen wirklich angerechnet werden können. Nur so kannst du tatsächlich das Studium in einem höheren Semester beginnen und einen ähnlichen Wissensstand wie die anderen Studenten aufweisen. Weiterhin sollten hier alle nötigen Scheine vorhanden sein, um deine Leistungen wirklich nachweisen zu können. Welche Leistungen wirklich angerechnet werden können, kannst du dir bestmöglich beim jeweiligen Prüfungsamt nachfragen.
Zudem sollte in dem Wunschstudiengang ein freier Platz sein, sodass du diesen im höheren Semester einnehmen kannst. Häufig müssen Studenten für den gewünschten Platz einen Ortswechsel in Kauf nehmen. Auch hier wird die Bewerbung von den bereits erbrachten Leistungen und dem Notendurchschnitt abhängig gemacht. Die Bewerbung folgt aus einem Antrag auf Zulassung zu einem höheren Semester. Die nötigen Bewerbungsfristen solltest du selbstverständlich auch hier beachten.
Der Nachteil bei einem Quereinstieg zum Studium ist jedoch, dass hier keine Wartesemester angerechnet werden könne. Wartesemester ermöglichen grundsätzlich das Studieren deines Wunschstudiengangs nach einer gewissen Wartezeit. Bei einem Quereinstieg studierst du jedoch in einem anderen Studiengang, sodass Wartesemester nicht angerechnet werden können.
Bei Fragen oder Problemen sollte dein Ansprechpartner die Studienberatung oder das Prüfungsamt sein. Lediglich hier erhältst du verlässliche Quellen zu möglichen Leistungsnachweisen und deren Anrechnung. Im Prüfungsamt werden dir jederzeit Fragen zu deinem Quereinstieg zum Studium beantwortet.

© Anna Bizoń/123rf.com

Wie sind die Erfolgsaussichten bei einem Quereinstieg zum Studium?

Grundsätzlich lässt sich festhalten, dass ein Quereinstieg zum Studium mit vielen Hürden und Problemen verbunden ist. Weiterhin gibt es hier keine absolute Erfolgsgarantie. Je nach Jahr variieren die Bewerberzahlen und die Abgänger im Studiengang, sodass keine verlässliche Angabe zu einem freien Platz im Studiengang gemacht werden kann. Besonders in den Studiengängen mit einem hohen numerus clausus, wie beispielsweise Medizin, ist ein Quereinstieg meist unmöglich. Die Erfolgsaussichten bei einem Quereinstieg zum Studium hängen zudem von anderen Kriterien ab. Grundsätzlich ist die individuelle Betrachtung des jeweiligen Studenten grundlegend für die Erfolgsaussicht. Die eigene Vorgeschichte sowie das vorherige Studium mit den entsprechenden Leistungen werden im Bewerbungsverfahren berücksichtigt.
Demnach ist ein Quereinstieg zum Studium mit einigen Risiken verbunden, sodass eine Erfolgsaussicht nicht versprochen werden kann. Jedoch kann sich ein Quereinstieg mit den ganzen Hürden auch lohnen, wenn du deinem Traumstudiengang nachgehen kannst. Du solltest dir also genau überlegen, ob dein Interesse am Studiengang den Risiken eines Quereinstiegs überwiegt.