Ein Praktikum ist für Studenten eine willkommene Abwechslung vom alltäglichen Studienleben. Der tiefere Sinn eines Praktikums liegt bekanntlich darin, dass der Praktikant einen möglichst genauen Einblick in verschiedene Berufe erhält. Die Arbeitswelt hautnah zu erleben eröffnet im Gegensatz zur Theorie eine völlig andere Perspektive auf das zukünftiger Angestellter oder gar als Chef. Ein guter Praktikumsplatz zeigt die Zusammenarbeit unter Kollegen und zwischen verschiedenen Abteilungen, die betriebliche Organisation und weitere interne Abläufe. Das eigenständige Bearbeiten von Aufgaben und möglicherweise die Teilnahme an einem Projekt sind für Praktikanten besonders spannend. Doch was ist bei einem Praktikum als Bachelor– oder Masterstudent zu beachten? Wir haben hier für Dich interessante Informationen zum Thema Praktikum im Studium zusammengestellt.

Pflicht oder Kür? Praktikum für Studenten

In manchen Studiengängen ist ein Praktikum Pflicht und somit fester Bestandteil des Studiums. Informiere Dich im Vorfeld, welche Maßstäbe Deine Hochschule bei einem Praktikum ansetzt und welche Rahmenbedingungen unbedingt erfüllt sein müssen, damit Deine Leistung anerkannt wird. Wichtig: Kümmere Dich rechtzeitig um einen Praktikumsplatz, denn die „Guten“ sind oft schon bekannt und heiß begehrt. Wer auf der Suche nach einem Praktikum als Student unter Zeitdruck steht, der bekommt erfahrungsgemäß nur noch die Restposten ab. Wenn Du mit Deinem Praktikum mehr erreichen möchtest als nur den Kopierführerschein oder das Kaffee-Koch-Abzeichen, dann heißt es sich frühzeitig zu bewerben.

Apropos bewerben: Etabliert hat sich bezüglich eines Praktikums für Studenten das Internet. Dort sind zahlreiche Stellen ausgeschrieben und aus den Anzeigen geht häufig selbst die gewünschte Form der Bewerbung hervor. Unterdessen bevorzugen die meisten Unternehmen eine Bewerbung für ein Praktikum als Student per E-Mail. Unsere Empfehlung: Stell Deine Unterlagen sorgfältig zusammen und verfasse ein individuelles Motivationsschreiben. So hinterlässt Du gleich einen persönlichen Eindruck und hebst Dich von der Masse ab.

© goodluz/123rf.com

Die Kür: Freiwilliges Praktikum als Student

Egal ob in Deinem Studiengang ein Pflichtpraktikum vorgesehen ist oder nicht, freiwillige Praktika bringen Dir zahlreiche Vorteile:

  • Du hast die Möglichkeit, Einblicke in die verschiedensten Berufsgruppen zu erlangen.
  • Du nutzt die Zeit in den Semesterferien sinnvoll und liegst nicht nur auf der faulen Haut.
  • Du sammelst sehr viele praktische Erfahrungen und erweiterst Deine Kompetenzen.
  • Du bereicherst Deine Vita um wertvolle Details, was sich positiv auf spätere Bewerbungen auswirkt.
  • Du verdienst im Verlauf des Praktikums möglicherweise bereits etwas Geld.

Grundsätzlich – insbesondere bei einem Pflicht-Praktikum als Student – zahlen Unternehmen keinen Lohn. Auch freiwillige Praktika werden nicht immer vergütet. Dennoch ist es in manchen Fällen individuell möglich, mit dem Praktikumsgeber über eine Entlohnung zu verhandeln. Dabei reicht die Bezahlung von lediglich einer Aufwandsentschädigung bis hin zu einem Verdienst zwischen ca. 300 und 800 Euro monatlich. Wichtiger Tipp: Lass Dich bei der Wahl Deines Praktikumsplatzes nicht von einem möglichen Verdienst locken, sondern wähle nach eigenen Interessen und den dargebotenen Lernmöglichkeiten. Das wird Dich und Deine künftige Laufbahn mehr bereichern als eine eventuelle, geringe Vergütung.

Den richtigen Praktikumsplatz finden

Um einen geeigneten Praktikumsplatz zu finden sind selbstverständlich zahlreiche Kontakte nach wie vor immer vorteilhaft. Doch bietet mittlerweile das Internet – wie bei so vielen anderen Dingen auch – eine optimale Plattform auf der Suche nach einem Praktikum als Student. Durchstöbere die Jobbörsen der verschiedenen Anbieter oder ergreife selber die Initiative. Wie bereits oben erwähnt, solltest Du Dich unabhängig davon, ob es sich bei Deinem Praktikum um Pflicht oder freiwilliges Interesse handelt, frühzeitig auf die Dir angebotenen Stellen bewerben. Erfahrungsgemäß findest Du auch auf der Homepage Deiner Uni bzw. Hochschule oder auch ganz klassisch am Schwarzen Brett interessante Stellenausschreibungen für ein Praktikum.

In diesem Zusammenhang eröffnen sich auch hin und wieder gute Gelegenheiten ein Praktikum als Student im Ausland absolvieren zu können. Einblicke in andere Gesellschaftsformen, Kulturen und Sprachen sind Erfahrungen, die Dir auf diese Weise einmalig geboten werden. Auch hier stehen die Hochschulen häufig als treibende und unterstützende Kraft hinter Dir und können Dir mit guten Ratschlägen und möglichen Kontakten tatkräftig behilflich sein.

Viele Gelegenheiten, die insbesondere Studenten geboten werden, lohnt es sich zu ergreifen, da es diese Chancen nicht häufig gibt. So ist ein Praktikum für Studenten garantiert eine wertvolle Erfahrung – egal ob Pflicht oder Kür, ob im In- oder im Ausland. Nutze Deine Chance und bewirb Dich rechtzeitig auf einen Praktikumsplatz, welcher hoffentlich genau Deinen Anforderungen entspricht und diesen auch gerecht wird.