Das Studium wird von vielen als eine der prägendsten Zeiten ihres Lebens beschrieben. Du ziehst von zu Hause aus und bist selbständig, lernst viele neue Menschen kennen und trittst die Herausforderung des wissenschaftlichen Arbeitens an. An der Universität bekommst du die Möglichkeit, dein Denken und die Art und Weise, wie du die Welt siehst, neu zu definieren. Bei allem Wissensdurst und harter Arbeit dürfen aber auch die schönen Dinge des Lebens nicht zu kurz kommen: Party, WG-Erlebnisse und Reisen zum Beispiel. Im Folgenden zeigen wir dir einige Einblicke in das Studentenleben.

Den richtigen Studiengang finden

Bevor das besagte Studentenleben losgehen kann, gilt es natürlich erst, den für dich passenden Studiengang zu finden. Das ist gar nicht so einfach, weil es alleine in Deutschland circa 10.000 verschieden Studiengänge gibt. Wenn du dir vor dem Abitur unsicher bist, ob und was du studieren möchtest, such dir rechtzeitig Hilfe. Lehrer, Eltern und Freunde sind eine große Hilfe. Findet ihr gemeinsam keine Entscheidung, können Experten weiterhelfen. Im Internet gibt es von der Arbeitsagentur und andern Anbietern Suchmaschinen, die bei der Studienwahl helfen. Ebenso bieten viele Universitäten Studienberatung auch für Abiturienten an.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne

Hast du das passende Studium gefunden, geht es auch schon los. Das erste Semester ist besonders aufregend. Wie der Schriftsteller Hermann Hesse schon schrieb: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“. Nimm dir die Zeit, dich in deiner neuen Umgebung ausgiebig umzusehen und einzuleben. Natürlich sind die Veranstaltungen in der Uni sehr wichtig. Aber hier beginnt etwas Großes. Lass dich inspirieren. Geh neue Wege und lern neue Menschen kennen. Geh mit deinen Kommilitonen aus oder auf WG-Partys. Und glaub nicht alles, was die altgedienten höheren Semester an Klugheit und Lebenserfahrung von sich geben.

Durchhaltevermögen

Beinahe jeder Student macht früher oder später die Erfahrung, dass er oder sie an seine Grenzen kommt. Das Studium vermittelt Wissen auf höchstem und komplexestem Niveau. Folglich sind auch die Prüfungen nicht im Vorbeigehen zu bestehen. Hierdurch kannst du etwas lernen, dass in keinem Lehrbuch zu finden ist: Durchhaltevermögen. Ein guter Akademiker zeichnet sich auch dadurch aus, dass er bei Hindernissen nicht gleich die Flinte ins Korn wirft. Glaub an dich und mach weiter! Such dir Hilfe bei Kommilitonen oder sprich mit deinem Prof. Wer nach Hilfe fragt, findet sie an jeder Universität.

Über den Tellerrand hinaus blicken

Du wirst relativ schnell feststellen, dass Universitäten unheimlich international sind. In der Mensa wirst du Fremdsprachen hören, von denen du keinen Fetzten verstehst. Kommilitonen und Dozenten aus aller Herren Länder kommen nach Deutschland, um hier zu lehren und zu studieren. Das ist eine große Bereicherung und sorgt für Vielfalt in Wissenschaft und Leben. Ebenso kannst du die Möglichkeit nutzen, und einen Teil deines Studiums im Ausland verbringen. Mit dem Förderprogramm „Erasmus“ wird dies meist teure Unterfangen für jeden möglich.

Dies sind nur einige wenige Punkte, die dir zeigen, dass das Studium eine der besten Zeiten deines Lebens sein kann. Es lohnt sich, diese besondere Zeit zu leben und zu genießen.