Viele Abiturienten träumen davon, endlich studieren zu gehen. Sie wollen in eine neue Stadt und frei sein. Endlich das tun, was sie sich immer gewünscht haben. Vielleicht träumst auch du davon, endlich genau das zu tun, was du schon immer tun wolltest. Ein Studium bringt dich deinem Traumjob näher und hält eine Menge neuer Eindrücke, Erlebnisse und Bekanntschaften bereit. Das Studium wird vielleicht die beste Zeit deines Lebens sein. Doch natürlich musst du dein Studium auch finanzieren und vor allem organisieren. Während des Studiums hast du nämlich keinen festen Stundenplan und keine Lehrer, die dir sagen, dass du zur Vorlesung gehen musst. Außerdem hast du keinen vollen Kühlschrank mehr, wenn du nicht einkaufen gehst. Du musst dich um alles selbst kümmern. Wir erklären dir im nachfolgenden Artikel, wie dir das gut gelingt.

So organisierst du dein Leben im Studium 

Ausschlafen, feiern, frei und unabhängig sein. Das sind die Dinge, von denen viele zukünftige Studenten träumen. Du kannst dir sicher sein, dass genau diese Dinge während deines Studiums wahr werden. Niemand wird dir vorschreiben, was du tun musst. Du bist komplett für dich alleine verantwortlich. Das bedeutet jedoch auch, dass du dich selbst organisieren musst. Wenn du am Vortag nicht einkaufen warst, wirst du nach einer durchfeierten Nacht nichts zu essen im Kühlschrank haben. Gehst du nicht regelmäßig zur Vorlesung, schaffst du die Klausuren oder das komplette Studium nicht. Die neue Freiheit bedeutet demnach auch, dass du viel Verantwortung für dich und deine Zukunft hast. Wie aber kannst du dich selbst organisieren?

Damit du dein Studium erfolgreich schaffst und deine Freiheit möglichst gut auskosten kannst, solltest du dir einen genauen Plan machen. Schreibe dir alle wichtigen Klausur- und Abgabetermine in einen Kalender. Mach dir einen genauen Plan darüber, wann du einkaufen gehst und schreib dir auf, was der Einkauf kostet. Du solltest dir einen Haushaltsplan machen, in dem du aufschreibst, welche monatlichen Kosten auf dich zukommen. Somit hast du genau im Blick, welches Budget dir für die Freizeit übrig bleibt. 

Prokrastination wird dich nicht zum Erfolg führen

Da du im Studium nicht dazu gezwungen bist, zu den Vorlesungen zu gehen, wirst du die Vorlesungen häufiger ausfallen lassen. Auch wirst du sehr häufig prokrastinieren. Das bedeutet, dass du Dinge, die du für das Studium tun musst, immer wieder verschiebst. Versuche unbedingt, das zu verhindern. Beginne früh genug mit der Anfertigung von Hausarbeiten, damit du keine Zeitprobleme bekommst. Nimm dir genug Zeit, um dich auf die Klausuren vorzubereiten. Am Ende des Semesters werden nämlich alle Klausuren in kürzester Zeit geschrieben. Es ist sinnvoll, schon während des Semesters mit der Klausurvorbereitung zu beginnen. Auf diese Weise umgehst du den Lernstress, von dem viele Studenten berichten. 

Plane auch deine Freizeitaktivitäten und koste dein Studium auf diese Weise in vollen Zügen aus. Mach dir einen Plan für die Semesterferien und plane Urlaube, wenn es das Budget zulässt. Falls du in einer Wohngemeinschaft wohnst, solltet ihr euch auch dort einen Plan machen, wer wann putzt. Anschließend könnt ihr zusammen in gemütlicher Atmosphäre kochen oder etwas trinken und das Studentenleben genießen.