Nach deiner Hochschulreife bieten sich dir zahlreiche Möglichkeiten, deinen eigenen Traumberuf zu ergreifen. Viele Schulabsolventen wählen hierbei das Studium an einer Hochschule. Deutschlandweit existieren zahlreiche verschiedene Arten von Hochschulen mit einem vielseitigen Studienangebot. Aus diesem Grund fällt es einer Vielzahl an Studienanfängern häufig nicht leicht, einen passenden Studiengang zu finden. Die richtige Studienwahl triffst du jedoch mit ein paar Hinweisen schnell.

Entscheide dich für eine Hochschule

Das Studienangebot in Deutschland ist vielseitig und meist von Hochschule zur Hochschule unterschiedlich. Weist du noch nicht, welcher Studiengang der richtige für dich ist, hilft es dir deshalb wesentlich, zunächst eine Hochschule auszuwählen und das vorhandene Studienangebot zu begutachten. Möchtest du beispielsweise an der von dir nächstgelegenen Hochschule studieren, findest du ausführliche Informationen zu den möglichen Studiengängen in Infomaterialien sowie auf der Website der Hochschule. Ebenfalls bieten Hochschulen eigene Informationsveranstaltungen, bei welchen du nicht nur Einsicht auf das Studienangebot erhältst, sondern zugleich Fragen stellen kannst. Möchtest du dich jedoch nicht speziell auf einer Hochschule inskribieren und lieber einen spezifischen Studiengang wählen, kannst du auf eigenen Studienwebsites mit Suchfunktion nach passenden Hochschulen suchen. Die Websites führen dabei häufig nicht nur den gesuchten Studiengang, sondern ebenso artverwandte Studien an.

Langsam rantasten

Stehst du vor der Wahl, welcher Studiengang aus dem vorhandenen Studienangebot passend für dich ist, solltest du dich zudem nicht sofort auf den Erstbesten stürzen. Finde für dich zunächst eine grobe Richtung, welche deine Interessen oder Berufswünsche beinhaltet. Liest du zum Beispiel gerne und arbeitest bevorzugt allein, könnten dich Studiengänge aus dem Studiengebiet der Geisteswissenschaften interessieren. Sind Zahlen deine Leidenschaft, bietet sich ein Studium aus dem betriebswirtschaftlichen und Mathematikbereich an. Eine nähere Einsicht in Strukturen und die Natur bekommst du hingegen bei Naturwissenschaften. Möchtest du ein Studium belegen, welches dir einen Beruf näherbringt, in welchem du aktiv mit Menschen arbeitest, bieten sich hingegen pädagogische oder betreuende Studiengänge an. Deine Vorlieben und Interessen grenzen dabei nicht nur passende Studiengänge ein. Zugleich bewahren sich dich, ein gänzlich falsches Studium zu belegen. Einzelgänger werden seltener Studiengänge auswählen, welche den aktiven Umgang mit Studienkollegen oder Fremden voraussetzt. Liest du in deiner Freizeit nur selten Bücher, eignen sich sprach- und literaturwissenschaftliche Studiengänge eher weniger für dich. Hast du dich für eine Richtung entschieden, kannst du das Studienangebot der Hochschulen näher betrachten und mögliche Studiengänge für dich festlegen.

Studienvoraussetzungen beachten

Obwohl das Studienangebot in Deutschland groß und vielseitig ist, kannst du nicht sofort jedes Studium belegen. Viele Studiengänge besitzen eigene Zugangsvoraussetzungen, welche du einhalten musst. Eine der typischen Voraussetzungen ist der Numerus Clausus. Bei diesem muss deine Hochschulreife einen zuvor festgelegten Notendurchschnitt vorweisen, damit du dich für den jeweiligen Studiengang inskribieren darfst. Außerdem ist es möglich, dass die Hochschulen eine bestimmte Berufspraxis vor dem Studienbeginn fordern oder du Praxisphasen während des Studiums absolvieren musst. Des Weiteren solltest du eventuelle Studiengebühren beachten. Nicht jedes Studium in Deutschland ist kostenlos, wodurch du häufig pro Semester einen bestimmten Betrag bezahlen musst, um weiterhin die Hochschule besuchen zu können. Grundsätzlich unterscheiden sich die Gebühren an Präsenzhochschulen wie etwa Universitäten wesentlich von jenen von Fernhochschulen.