In den letzten Jahren haben die Banken und Sparkassen ihre Angebote für Studenten und angehende Akademiker stark ausgeweitet. Dadurch, dass Bafög in der heutigen Zeit bei Weitem nicht mehr für jeden Studenten reicht – und auch nicht für alle erreichbar ist – sind viele Menschen auf der Suche nach einer anderen Möglichkeit, wie sie ihr Studium finanzieren können. Ein Studentenkredit gibt ein gewisses Maß an individueller Freiheit, was die Finanzen betrift. Darüber hinaus können die Darlehen nach dem Studium sehr bequem zurückgezahlt werden.

Die Konditionen für den typischen Studentenkredit

In der Regel richten sich die Angebote an Studenten, Auszubildende und jene, die eine private Fort- oder Weiterbildung für einen Abschluss besuchen. Daher sind die Darlehen nicht immer explizit unter dem Namen Studentenkredit zu finden, sondern unter solchen Namen wie „Bildungskredit“ oder „Fortbildungsfinanzierung“. Das liegt daran, dass solche Angebote auch für jene zur Verfügung stehen, die erst in späteren Jahren einen neuen Abschluss anstreben und dafür eine finanzielle Absicherung brauchen. Das Prinzip hinter den Darlehen ist aber immer gleich: Eine feste Summe, die entweder in einem Stück ausgezahlt wird oder in Form von monatlichen Zuschüssen auf dem Konto des Kreditnehmers landet. Es sind die Unterschiede zu einem normalen Darlehen, die das Angebot gerade für Studenten und für Auszubildende so interessant machen:

  • Sehr niedrige Zinsen garantieren, dass man nicht schon während des Studiums zu viele Fremdschulden anhäuft.
  • Eine Tilgungsfrist beginnt meist erst drei oder vier Jahre nach der Kreditaufnahme und verschont die Studenten während des eigentlichen Studiums.
  • Eine komplette Tilgung ist nach dem Studium möglich – aber auch eine Ratenfinanzierung, die sich an den mitunter schwachen Einstiegsgehältern orientiert.

Gerade die langfristige Planung hinter diesen Darlehen ist also der Grund dafür, dass sich immer mehr Studenten dafür entscheiden, auf diese Weise das finanzielle Leben während des Studiums ein bisschen einfacher und entspannter zu gestalten. Bevor man die Vorteile genießen kann, sollte man sich aber einen Überblick über den Markt verschaffe, um das perfekt passende Angebot zu finden.

Kredite vergleichen und das passende Angebot auswählen

Der weite Dschungel an Angeboten für finanzielle Dienstleistungen macht es nicht immer ganz einfach, das passende Angebot für die eigenen Ansprüche zu finden und ganz nebenbei immer die eigenen Anforderungen im Blick zu haben. Ein Vergleich der Dienstleistungen ist daher wichtig, damit man am Ende einen Kredit findet, der nicht nur gute Konditionen hat, sondern genau zu den eigenen Lebensumständen passt. Dazu gehören solche Faktoren wie die Verzinsung, die Art der Auszahlung und natürlich die Dauer, in der der Kredit frei von etwaigen Tilgungen ist. Nur so kann der Student ischer sein, dass er am Ende tatsächlich eine finanzielle Entlastung hat und sich keine Gedanken über den Kredit machen muss – jedenfalls nicht bis zum Ende des Studiums.

Die Vergleiche im Internet erlauben es, dass man mit wenigen Klicks alle guten Angebot miteinander vergleicht und sich somit einen Überblick über die eigenen Möglichkeiten verschafft. Mit wenigen Klicks sollte also der perfekte Studienkredit für die eigenen Bedürfnisse gefunden und bequem über das Internet beantragt werden.