Es gibt Studentenjobs, die du später in deinen Lebenslauf schreibst – und solche, die nur für den Verdienst wichtig waren. Dass du während des Studiums vielleicht beim Imbiss um die Ecke Burger gebraten oder im Supermarkt an der Kasse gesessen hast, interessiert später keinen Arbeitgeber mehr. Dass du aber als Werkstudent in einem Unternehmen tätig warst, in dem du genauso gut hättest anfangen können – das ist relevant. Genau diese Jobs sind es, die nicht so einfach zu bekommen sind wie die Stelle des Burgerbraters oder Kassierers. Wie läuft eine Bewerbung auf eine solche Werkstudentenstelle ab und wie kannst du deine Chancen steigern?

Tipp: Nur bei Relevanz bewerben

Du studierst BWL, fragst dich aber immer noch, ob Kunst oder Musik nicht die bessere Wahl für dich gewesen wären? Die Kunst- und Musikschule wird deine Bewerbung wahrscheinlich aussortieren, die du abgeschickt hast, nur um dich einmal in einem solchen Beruf auszuprobieren. Jedes Büro mit Bedarf an kurzzeitiger Unterstützung würde dich hingegen innerhalb der nächsten Tage kontaktieren. Bewirb dich gerne initiativ, denn nicht jeder schreibt Werkstudentenstellen aus, auch wenn prinzipiell Interesse besteht. Aber bewirb dich dort, wo du eine reelle Chance hast, dein Wissen aus dem Studium praktisch einzusetzen. Bewerbungen kosten schließlich Zeit.

Wie mit fehlender Erfahrung umgehen?

Außer einem Schulpraktikum oder einem kleinen Sommerjob hast du vor dem Studium natürlich noch keine Arbeitserfahrung. Keine Sorge – das wissen auch die meisten Unternehmen und sehen es realistisch. Natürlich gibt es einige sehr begehrte Arbeitgeber auch unter Studenten, die sehr hohe Anforderungen haben, doch so weit bist du ganz am Anfang einfach noch nicht. Anstatt gar nichts in deinen Lebenslauf zu schreiben, geh darauf ein, wo du schon ehrenamtlich geholfen hast, welche Jobs du zu Schulzeiten schon hattest oder dass du als Schüler nebenbei als Babysitter gejobbt hast. Das zeigt, dass du im Rahmen deiner realistischen Möglichkeiten nicht einfach nur untätig herumgesessen hast.

Begehrte Jobs – so bekommst du sie

Es gibt je nach Standort und Studiengang den einen oder anderen Arbeitgeber, bei dem jeder gerne Werkstudent wäre. Das wissen diese Unternehmen natürlich und nehmen entsprechend nicht jeden, sie können sich die Bewerber aussuchen. Sammle am besten zunächst Erfahrung in einem ähnlichen Werkstudentenjob, den du leichter bekommen kannst. Das verrät dir außerdem direkt, ob dieser Job wirklich das ist, was du neben deinem Studium machen möchtest. Achte gleichzeitig auf deine Noten, denn bei Werkstudenten kann kaum etwas anderes als Beurteilung herangezogen werden. Wenn du dich dann für einen wirklich begehrten Job als Werkstudent bewirbst, lass dir Empfehlungsschreiben speziell für diese Stelle von einem Dozenten ausstellen, der dich gut kennt und dir gerne eine gute Beurteilung mit auf den Weg gibt. Vielleicht kennt ja auch einer deiner Dozenten jemanden im Unternehmen und kann ein gutes Wort für dich einlegen? Achte auf eine vollständige Bewerbung und geh darauf ein, welche Erfahrungen du in früheren Werkstudenten-Jobs gesammelt hast und warum dich das optimal auf genau diesen Job vorbereitet.