Du hast Dein Abi gerade in der Tasche oder hast Deine Berufsausbildung gerade mit sehr guten Noten bestanden? Dann wird es vielleicht Zeit für den nächsten Schritt in Deiner individuellen Karriereplanung: Dein Studium. Doch die Auswahl an Studienangeboten ist riesig und vielleicht steht Dir hier zunächst die Qual der Wahl bevor. Hast Du den passenden Studiengang an Uni, Fachhochschule oder Berufsakademie gefunden und Dich bereits erfolgreich für das entsprechende Studienangebot eingeschrieben, fragst Du Dich vielleicht, wie Deine ersten Tage an der Uni aussehen könnten? Hier ein paar potentielle Tagesabläufe, die Dir während Deines individuellen Studiums bevorstehen könnten. 

Der erste Tag an der Uni – Kurswahl, Gang zur Mensa und Rundgang über das Uni-Gelände 

Nachdem Du am ersten Uni-Tag an Deiner Uni angekommen bist, Dein WG-Zimmer bereits bezogen hast oder Deinen Stammparkplatz für die nächsten Monate und Jahre (falls Du Uni-Pendler wirst) bereits ausfindig gemacht hast, kann Dein Uni-Leben auch schon losgehen. Zunächst machst Du Dich jedoch zur Mensa auf, um Dir Deinen Studentenausweis sowie weitere Papiere aushändigen zu lassen, um Dich bei der entsprechenden Uni zu registrieren. In der späteren Eröffnungsveranstaltung bekommst Du als Erstsemester-Student zudem Deine individuellen Zugangsdaten, mit denen Du Dich im Uni-Portal im Intratnet der Uni einloggen und Deinen Kursplan zusammenstellen kannst, Deine Noten einsehen oder etwaige Prüfungsinhalte als Scripte herunterladen kannst. Darauf folgt meist ein Rundgang für alle „Erstlinge“, der über das gesamte Uni-Gelände führt und bei dem Dir alle Lehrgebäude und weitere Einrichtungen wie z.B. der Studentenclub, die Mensa oder anderweitige Verwaltungsgebäude vorgestellt werden. 

Der erste Tag an der Uni ist nun geschafft – und wie geht es nun weiter? 

Da Du nun das gesamte Uni-Gelände und sonstige, organisatorische Gepflogenheit in den jeweiligen Eröffnungsveranstaltungen in Erfahrung gebracht hast, geht es nun auch schon in die so genannte „Seminarphase“ über. Damit ist die Zeit zwischen dem Semesteranfang und den Prüfungen am Ende eines jeden Semester gemeint. Innerhalb dieser Zeit finden die entsprechenden Veranstaltungen, die Du Deinem individuellen Vorlesungs- und Seminarplan entnehmen kannst, statt. In der Regel sind diese Pläne so gestaltet, dass es eine Woche 1, bzw. eine Woche 2 im Plan gibt, die sich jeweils abwechseln. Dein Vorlesungs- und Seminarplan wechselt also wöchentlich ab. Vorlesungen an sich finden meist im „großen Rahmen“ innerhalb von großen Vorlesungssälen statt und sind meist recht theoretischer Natur. Bei Seminaren handelt es sich meist um praktischere Inhalte, die meist im „kleineren Rahmen“ stattfinden. 

Während Deines Studiums kannst Du Dich vor allem auch auf die vorlesungsfreien Zeiten freuen 

Prüfungsstress für dieses Semester geschafft und ein wenig Erholung gefällig? Dann wirst Du Dich sicher auf die bevorstehenden Semesterferien freuen. Diese finden in der Regel am Ende eines jeden Semesters statt. Nach dem Wintersemester (kurz: WS) kannst Du Dich normalerweise auf 3 bis 4 Wochen vorlesungsfreie Zeit freuen, nach dem Sommersemester (kurz: SS) kannst Du Dich stellenweise sogar auf 10 bis 12 Wochen freuen. Innerhalb dieser Zeiträume finden keinerlei Vorlesungen oder Seminare statt, auch musst Du in diesen Zeiträumen keinerlei Prüfungen fürchten, gegebenenfalls kannst Du diese Zeiträume auch für schriftliche Belegarbeiten wie z.B. kleinere Abschlussarbeiten usw. verwenden oder kannst einfach entspannen oder verreisen.