Big Data beeinflusst nahezu jeden Bereich im alltäglichen Leben und ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Das Internet ist allgegenwärtig und unsere heutige Gesellschaft ist abhängig davon. Die riesige Menge an Daten, die täglich von jedem von uns im Internet erzeugt werden, bieten einen unvorstellbar großen Pool, um neues Wissen zu generieren.

Hätte man vor 20 Jahren behauptet, dass Daten das neue Öl seien, wäre man für verrückt erklärt worden. Physische Rohstoffe zu veredeln war über mehrere Jahrhunderte die wichtigste Wertschöpfungsquelle. Früher war es die Förderung und Verarbeitung von Rohöl und heute ist es die Gewinnung und Veredelung von Daten. Das wertvollste Unternehmen war lange Zeit der Ölmulti Exxon Mobil. Apple, Alphabet (Mutterkonzern von Google) und Microsoft haben es jedoch geschafft, den Ölmulti zu verdrängen. Wenn man bedenkt, dass der Konzern Alphabet den größten Teil seines Umsatzes mit Daten verdient, trifft das Zitat: „Daten sind das neue Öl“ sehr wohl zu.

Die Vereinfachung des Alltags

Insgesamt gibt es mehr Objekte, die miteinander vernetzt sind, als es Menschen auf der Welt gibt. Schätzungen zu Folge vernetzt das Internet ungefähr 10 Milliarden Geräte. Für das Jahr 2019 rechnen Marktforscher weltweit mit circa 2,6 Milliarden Smartphone-Nutzern. In allen Bereichen des Lebens wird zunehmend automatisiert und digitalisiert. Alles, was man heutzutage im digitalen Alltag macht, ob es das Verschicken einer SMS ist, eine schnelle Bestellung bei Amazon, oder aber das Einschalten des Navigationssystems: wir hinterlassen Datenspuren.

Diese Datenspuren können mithilfe geeigneter Werkzeuge gesammelt, verwaltet, analysiert und interpretiert werden.

Unaufhaltsame Entwicklung

Drei parallele Entwicklungen haben letztendlich dazu geführt, dass Daten in einem solchen Ausmaß zur Verfügung stehen und produziert werden.

Die erste Entwicklungslinie ist die Anwendungsseite, die zahlreiche Dienste hervorgebracht hat. Zum Beispiel ist es im Laufe der Jahre immer unkomplizierter geworden eine Reise zu buchen. Früher musste man in ein Reisebüro gehen, um einen Urlaub zu buchen. Heute dauert die Buchung eines Hotels dank des Internets keine 5 Minuten. Auch die Technologie hat sich weiterentwickelt. Diese ist der Grundbaustein für solche Dienste. Die einfache Handhabung von zum Beispiel Amazon oder Google ist folglich nur durch die fortschreitende Weiterentwicklung von Netzwerk-, Softwaretechnik und Rechnerhardware möglich gemacht worden. Die letzte Entwicklung ist die der Nutzer, die das World Wide Web nicht nur nutzen, um Informationen abzurufen, sondern auch selbst dazu beitragen, es mit Inhalten zu füllen. Facebook-Posts und Twitter-Tweets werden kontinuierlich geschrieben und sind ein Grund für den stetig wachsenden Umfang an halb- oder unstrukturierten Daten. Die klassischen Medien TV, Radio und Printmedien werden zunehmend durch die sogenannte Always-On-Nutzung des Internets abgelöst. Hierbei sind digitale Kanäle, wie soziale Netzwerke, E-Mail-Konten, Suchmaschinen, oder Websites, entstanden, über die potentielle Kunden kommunizieren und konsumieren.